Jaipur - spielen.de

Jaipur
(Foto: Ludoversum)
Jaipur Screenshot 1

Jaipur

Durch den Handel mit Edelsteinen, Tuch, Leder und Gewürzen versuchen die Spieler bei Jaipur, den größten Gewinn zu erwirtschaften um Hoflieferant des Maharadschas zu werden.
für 2 Spieler
ab 12 Jahren
30 - 30 Minuten
80%
Jaipur Durchschnitt: 4 von 5 (4 Bewertungen)
Du hast noch keine Bewertung abgegeben!
Mehr Informationen zu den Bewertungen
findest Du in unseren FAQ.
Spieltyp
Genre:
Kartenspiel, Auf-die-Hand-Spiel, Jeder gegen jeden
Thema:
Tiere, Neuzeit, Asien, Umwelt, Tier, Kamel, Wirtschaft, Warenhandel und Warenaustausch
Auszeichnungen:
Spiel des Jahres: Empfehlungsliste 2010
Spielgefühl
Einstieg:schneller Start
ewige Erläuterungen
Komplexität:super simpel
kolossal knifflig
Interaktion:jeder für sich
alle zusammen
Zufall:glattes Glück
pure Planung
Sonstige Informationen
Verlag:
GameWorks Sàrl

Autor:
Pauchon, Sébastien

Illustrator:
Roche, Alexandre

Jahr:
2009
Sprache:
Anleitung und Spielmaterial in Deutsch
Kurzanleitung
Diese Kurzanleitung zu 'Jaipur' stammt von unserem Partner Ludoversum. Wir konzentrieren uns im Text auf wichtige Mechanismen des Spiels und ignorieren absichtlich Details und Sonderregeln.

Durch den Handel mit Edelsteinen, Tuch, Leder und Gewürzen versuchen die Spieler bei Jaipur, den größten Gewinn zu erwirtschaften um Hoflieferant des Maharadschas zu werden.

Jeder Spieler erhält zum Start fünf Karten, das Handlimit beträgt sieben. Die offene Auslage zwischen den beiden Kontrahenten besteht ebenfalls aus fünf Karten, mit denen gehandelt werden kann. Ein Zug besteht bei Jaipur entweder aus einer Nehmen- oder einer aAlegen-Aktion. Sollen Karten genommen werden, gibt es folgende Möglichkeiten:

Genau eine Warenkarte nehmen. Alle Kamelkarten nehmen. Mehrere Warenkarten gegen gleiche Anzahl von Karten (einschließlich Kamele) eintauschen.

Kamelkarten landen übrigens nicht auf der Hand, sondern werden vor den Spielern abgelegt.

Das Ablegen geschieht wie folgt: Es werden beliebig viele Warenkarten einer Art abgeworfen und entsprechend viele Geldchips vom Stapel der jeweiligen Warenart genommen. Bei jeder Warenart gibt es anfangs die meisten Punkte, die nach und nach immer weiter abnehmen. Wer drei, vier oder gar fünf Karten abwirft, erhält einen Bonus-Chip.

Eine Spielrunde endet bei Jaipur, sobald drei Chiparten oder der Nachziehstapel aufgebraucht sind/ist. Wer die meisten Kamele besitzt, erhält nochmals fünf Rupien. Wer nun das meiste Geld gescheffelt hat, erhält vom Maharadscha ein Exzellenz-Siegel. Es gewinnt, wer zuerst sein zweites Siegel bekommt.

Text-Rezension

Diese Rezension zu 'Jaipur' kommt von unserem Partner Ludoversum. Bald zeigen wir auch wieder an, welcher Autor sie verfasst hat.


Meinung

Jaipur ist eigentlich ein recht einfaches Kartenspiel –zumindest sind die Regeln überschaubar. Ganz so simpel verhält es sich dann doch nicht, denn es gibt viel zu optimieren: Bei jeder Warenart –und davon gibt es immerhin sieben- sollten möglichst schnell Chips gesammelt werden, gleichzeitig Bonus-Chips, und auch die Kamele dürfen nicht unter den Tisch fallen. Mit etwas empirischer Beobachtung sollte jedoch klar werden, dass der Schlüssel zum Erfolg im effizienten Kartensammeln liegt. Durch geschickte Tauschaktionen mindestens Triples sammeln (um die wichtigen Boni zu kassieren) und zu verhindern, dass der Gegner sie erhält. Kamele nehmen dabei eine wechselnde Rolle wahr: Zunächst dienen sie nur als Ersatzwährung, um an begehrte Auslagen zu kommen –und besitzen keinen weiteren Wert. Ganz anders gegen Spielende, wenn die wertvollsten Chips allesamt schon verteilt sind und beide Spieler noch auf den 5-Rupien-Bonus der Wüstenschiffe schielen.

Irgendwie gelingt es Jaipur, die Balance zwischen wirtschaftlichem Sammeln, Interaktion, Glückselement und Beeinflussbarkeit zu halten. Viel Zufall ist schließlich nur dabei, wenn ein Spieler viele Kamele aus der Auslage nimmt –ein Risiko, das er selbst abschätzen kann.

Fazit

Karten sammeln, tauschen und Geld kassieren –mehr gibt es bei Jaipur nicht zu tun. Doch die Mischung ist stimmig und ansprechend, weshalb dieses Kartenspiel ganz klar zu den besseren 2-Personen-Spielen zählt. Seinen Platz auf der Empfehlungsliste der Jury Spiel des Jahres hat es sich redlich verdient.

spielbox-Rezension
Die spielbox ist das auflagenstärkste Gesellschaftsspiele-Magazin weltweit. Die Redaktion hat Jaipur in Ausgabe 2/10 rezensiert.

Interessierte können diese und andere Ausgaben im spielbox-Shop bestellen.

Jaipur Kommentare

Hier kannst Du mit anderen spielen.de-Nutzern über das Spiel Jaipur diskutieren, Freunde finden, Tipps und Tricks zum Spiel austauschen oder generell über Brettspiele und Alle Brettspiele sprechen. Bitte halte Dich an die Regeln und denke immer daran, dass auf der anderen Seite auch ein Mensch sitzt - also bitte nicht beleidigend werden!

Bisher wurden von spielen.de-Nutzern 0 Kommentare zu Jaipur hinterlassen.

Um einen Kommentar hinterlassen zu können, musst Du Dich anmelden!

Kommentar schreiben

Kommentar schreiben

Gewinnspiel - Brettspielsuche.de