Zooloretto: WürfelspielFoto: Ludoversum

Zooloretto: Würfelspiel

Bei Zooloretto: Würfelspiel erwürfeln die Spieler Tiere für ihren Zoo. Krokodile, Strauße, Affen, Elefanten und Löwen sollen in die Gehege. Wie beim Original bringen volle Gehege Plus- und überzählige Tiere Minuspunkte.

Bewertung

Zooloretto: Würfelspiel Durchschnitt: 4 von 5 (2 Bewertungen)
Du hast noch keine Bewertung abgegeben!

Auf einen Blick

Spieler: 2 - 4 Personen, besonders gut mit 3 Spielern
Alter: ab 7 Jahren
Dauer: 15 - 20 Minuten

Erweiterungen:
Zooloretto: Würfelspiel - Trio
Zooloretto: Würfelspiel - Affenstall

Spielfamilie:
Zooloretto

Spieltyp

Genre: Würfelspiel, Sammelspiel, Jeder gegen jeden
Thema: Tiere, Gegenwart, Umwelt, Tier

Spielgefühl

Einstieg:
schneller Start
ewige Erläuterungen
Komplexität:
super simpel
kolossal knifflig
Interaktion:
jeder für sich
alle zusammen
Zufall:
glattes Glück
pure Planung

Sonstige Informationen

Verlag:  Abacusspiele
Autor: Schacht, Michael

Erscheinungsjahr: 2012
Sprache: Anleitung und Spielmaterial in Deutsch

Anleitung herunterladen

Zooloretto: Würfelspiel: Spielanleitung herunterladen (PDF-Dokument). Zum Betrachten benötigst Du den kostenlosen Acrobat Reader.

Video-Anleitung

Kurzanleitung

Diese Kurzanleitung zu 'Zooloretto: Würfelspiel' stammt von unserem Partner Ludoversum. Wir konzentrieren uns im Text auf wichtige Mechanismen des Spiels und ignorieren absichtlich Details und Sonderregeln.

Jetzt wird auch im Zoo gewürfelt. Allerdings nicht um das Futter der Tiere. Das wäre ja auch noch schöner, sondern um neue Tiere. Krokodile, Strauße, Affen, Elefanten und Löwen möchten die Anlagen im Zoo der Spieler bevölkern. Wie beim Original, dem Spiel des Jahres 2007, sorgen auch in dieser Variante volle Gehege für Pluspunkte und überzählige Tiere für Minuspunkte.

Bei Zooloretto: Würfelspiel sind die Plätze für die einzelnen Tierarten für jeden Spieler fest vorgegeben: 1 Krokodil, 2 Strauße, 3 Affen, und so weiter. Wer am Zug ist, wirft entweder zwei Würfel und verteilt diese auf die noch übrigen Transportwägen oder nimmt sich einen Wagen und steigt aus der aktuellen Runde aus.

Die erworbenen Tiere werden auf dem Notizzettel des Spielers angekreuzt, überschüssige Exemplare im Stallbereich markiert. Die sechste Seite der Würfel zeigt Münzen, die separat gesammelt werden.

Eine Partie Zooloretto: Würfelspiel endet, sobald einer der Spieler noch höchstens in einem Gehege Platz hat. Jedes Tier zählt einen Punkt, jeder belegte Stall zwei Minuspunkte. Gesammelte Münzgruppen wirken gefüllten Ställen entgegen, zudem gibt es Sonderpunkte für die ersten gefüllten Gehege bei jeder Tierart.

spielbox-Rezension

Die spielbox ist das auflagenstärkste Gesellschaftsspiele-Magazin weltweit. Die Redaktion hat Zooloretto: Würfelspiel in Ausgabe 3/12 rezensiert.

Interessierte können diese und andere Ausgaben im spielbox-Shop bestellen.

Blogbeiträge

Ludokids (Rezension), SpieLama (Rezension)

Video-Rezension

Text-Rezension

Diese Rezension zu 'Zooloretto: Würfelspiel' kommt von unserem Partner Ludoversum. Bald zeigen wir auch wieder an, welcher Autor sie verfasst hat.

Gegenüber dem Brettspiel Zooloretto müssen bei Zooloretto: Würfelspiel natürlich optische Abstriche gemacht werden: Es gibt keine bunten Tierplättchen in zahlreichen Arten, keine knuffigen Pandabären, keinen Knut, keinen Streichelzoo… sondern eben nur ein paar bedruckte Würfel. Aber diese sind wenigstens bedruckt (und nicht beklebt), und auch die kleine Ablagetafel vermag graphisch zu punkten.

Der Mechanismus ist ein Mix aus der bekannten Zooloretto-Tierverteilung und dem Abstreichen von Ergebnissen, wie er beispielsweise auch bei Schmidts Extra Verwendung fand. Und dieser Mix ist gelungen. Mit fortschreitendem Spielverlauf stehen die Spieler (wie gehabt) vor dem Dilemma, Punkte bei den langen Reihen (Elefanten, Löwen) zu sammeln oder bei den kurzen Reihen frühzeitig die Boni zu sichern und damit das Risiko einzugehen, später Ställe füllen zu müssen.


Fazit

Das Zooloretto Würfelspiel ist technisch näher bei Coloretto einzuordnen, als beim Spiel des Jahres von 2007. Es wurden Würfel eingebaut, das attraktive Tier-Thema übergestülpt und alles zusammen in eine sehr kompakte Schachtel gezwängt. Das Ergebnis: Eine aufs Wesentliche reduzierte Mini-Ausgabe des Erfolgstitels Zooloretto mit viel Spielspaß zu einem sehr günstigen Preis. Kauftipp!

Zooloretto: Würfelspiel Bild 1 (zum Vergrößern aufs Bild klicken)
Foto: Ludoversum
Zooloretto: Würfelspiel Bild 1Zooloretto: Würfelspiel Bild 2Zooloretto: Würfelspiel Bild 3Zooloretto: Würfelspiel Bild 4Zooloretto: Würfelspiel Bild 5

Dir gefällt Zooloretto: Würfelspiel? Bei unseren verschiedenen Partnern findest Du das Spiel, soweit verfügbar, zum Kauf. Klicke einfach auf das Logo des Partners und Du gelangst direkt zum Angebot. Dies ist ein kostenfreier Service für Dich. Die Bestellung bei unseren Partnern beinhaltet für Dich keine Mehrkosten.
Kaufe Deine Lieblingstitel und spiele los was das Zeug hält!

Zooloretto: Würfelspiel Kommentare

Hier kannst Du mit anderen spielen.de-Nutzern über das Spiel Zooloretto: Würfelspiel diskutieren, Freunde finden, Tipps und Tricks zum Spiel austauschen oder generell über Brettspiele und Alle Brettspiele sprechen. Bitte halte Dich an die Regeln und denke immer daran, dass auf der anderen Seite auch ein Mensch sitzt - also bitte nicht beleidigend werden!

Bisher wurden von spielen.de-Nutzern 0 Kommentare zu Zooloretto: Würfelspiel hinterlassen.

Um einen Kommentar hinterlassen zu können, musst Du Dich anmelden bzw. eingeloggt sein!

Partner:
Spielbox

Spiel doch!SpieLama-Logo

Mehr Informationen zu Bewertungen, dem Spielgefühl und Brettspielen in unserer Datenbank findet ihr in unseren Antworten auf häufige Fragen (FAQ).

Zufällige Brettspiele

Verfuxt!
Qin
Tallinn
Mythe