Star Wars: Am Rande des Imperiums (Grundregelwerk)Foto: Heidelberger Spieleverlag, 2014

Star Wars: Am Rande des Imperiums (Grundregelwerk)

Star Wars: Am Rande des Imperiums (Grundregelwerk) ist ein Rollenspiel. Auf den 450 Buchseiten finden Spieler Regeln, Hinweise zur Charaktererstellung, ein Einstiegsszenario und Informationen zum "Star Wars"-Universum.

Bewertung

Star Wars: Am Rande des Imperiums (Grundregelwerk) Durchschnitt: 4 von 5 (2 Bewertungen)
Du hast noch keine Bewertung abgegeben!

Auf einen Blick

Spieler: 3 - 5 Personen
Alter: ab 14 Jahren
Dauer: 120 - 300 Minuten

Spieltyp

Genre: Rollenspiel, Sonstiges
Thema: Weltraum, Zukunft, Abenteuer und Fantasie, Außerirdischer

Spielgefühl

Einstieg:
schneller Start
ewige Erläuterungen
Komplexität:
super simpel
kolossal knifflig
Interaktion:
jeder für sich
alle zusammen
Zufall:
glattes Glück
pure Planung

Sonstige Informationen

Verlage:  Heidelberger SpieleverlagFantasy Flight Games
Autoren: Little, Jay
Stewart, Sam
Fischer, Andrew
Flanders, Tim

Erscheinungsjahr: 2014
Sprache: Anleitung und Spielmaterial in Deutsch

Regelfragen

Star Wars: Am Rande des Imperiums (Grundregelwerk): Du hast Fragen zu der Anleitung oder den Regeln? In unserem Forum findest Du Antworten auf über 10.000 Regelfragen. Durchsuche die Beiträge nach Star Wars: Am Rande des Imperiums (Grundregelwerk).

Kurzanleitung

Diese Kurzanleitung zu 'Star Wars: Am Rande des Imperiums (Grundregelwerk)' stammt von unserem Partner Ludoversum. Wir konzentrieren uns im Text auf wichtige Mechanismen des Spiels und ignorieren absichtlich Details und Sonderregeln.

Es ist vollbracht: Mit Star Wars: Am Rande des Imperiums (Grundregelwerk) ist das erste neue Star-Wars-Rollenspielsystem von Fantasy Flight Games fertig. Das Einsteigerset machte bereits Appetit auf mehr, den Hunger stillt jedoch erst dieses neue Grundregelwerk. 450 Seiten stark ist es fast doppelt so umfangreich wie einst das erste System von West End Games.

Der Inhalt von Star Wars: Am Rande des Imperiums (Grundregelwerk) gliedert sich wie folgt:

Kapitel 1: Grundregeln (26 Seiten)
Kapitel 2: Charaktererschaffung (68 Seiten)
Kapitel 3: Fertigkeiten (26 Seiten)
Kapitel 4: Talente (20 Seiten)
Kapitel 5: Ausrüstung (50 Seiten)
Kapitel 6: Kampfregeln (26 Seiten)
Kapitel 7: Fahrzeuge & Raumschiffe (50 Seiten)
Kapitel 8: Die Macht (14 Seiten)
Kapitel 9: Der Spielleiter (38 Seiten)
Kapitel 10: Die Galaxis (40 Seiten)
Kapitel 11: Recht und Gesellschaft (24 Seiten)
Kapitel 12: Feinde (28 Seiten)
Kapitel 13: Einführungsabenteuer "Nichts als Ärger" (21 Seiten)
Anhang: drei Kopiervorlagen: Charakterbogen (zweiseitig), Fahrzeugbogen und Gruppenbogen (festhalten von Verpflichtungen, Ressourcen, Besitztümern und Kontakten)

Wie bereits im Am Rande des Imperiums Einsteigerset erläutert, verwendet das System spezielle Symbolwürfel verschiedener Arten, die für jede Geschicklichkeitsprobe neu zusammengestellt werden müssen.

Forumsdiskussionen

In unserem Forum findest Du über 45.000 Diskussionen. Durchsuche die Beiträge nach Rezensionen und Diskussionen zu Star Wars: Am Rande des Imperiums (Grundregelwerk).

Text-Rezension

Diese Rezension zu 'Star Wars: Am Rande des Imperiums (Grundregelwerk)' kommt von unserem Partner Ludoversum. Bald zeigen wir auch wieder an, welcher Autor sie verfasst hat.

Während nur eine Handvoll Spezies in der Charaktererschaffung vorgeschlagen werden, ist die Auswahl möglicher Verpflichtungen, Fertigkeiten und insbesondere Talente (150 Stück!) bei Star Wars Rollenspiel: Am Rande des Imperiums Grundregeln erfreulich groß. Die Spezialisierungen für die sechs normalen Berufe muten jedoch teilweise etwas merkwürdig an und sind wohl nur einer gleichmäßigen Verteilung von Entwicklungsbäumen geschuldet. Als Entdecker hat man die Möglichkeit, sich als Grenzgänger, Händler (was?) oder Kundschafter (wie?) zu beweisen, als Kolonist als Arzt, Gelehrter oder Politiker. Kopfgeldjäger haben die Wahl zwischen Attentäter, PowerTech (bitte was?) und Überlebenskünstler (also Bettler?), als Schmuggler zwischen Dieb, Pilot und Schurke (Das ist jetzt ein Beruf?). Söldner wählen dagegen zwischen Leibwächter, Marodeur und Soldat, Techniker zwischen Hacker, Mechaniker und Outlaw-Techniker (Da fehlte wohl eine zündende Idee...). Entsprechend leiten sich weitere Werte ab, wie Motivationen, Ausrüstung und Aussehen sowie eventuell ein eigenes Raumschiff.

Für die Jedi gibt es mal wieder ein eigenes Kapitel und die Möglichkeit, als Machtsensitiver im Exil durch die Gegend zu ziehen. Die Machtfähigkeitsbäume sind im gewohnten Schema unterteilt in Gespür, Beherrschung und Telekinese. Die Integration in das Gesamtregelwerk ist so gut gelungen, wie noch nie zuvor. Für Jedi-Spieler gilt daher wie für alle anderen, dass sie hier interessante Entwicklungsmöglichkeiten vor sich haben, die sie dennoch nicht zu Überwesen mutieren lassen und alle Charaktere gut zusammen passen. Gerade an dieser Stelle merkt man diesem Rollenspielsystem seine intensive Entwicklungsarbeit an, die sich mehr als bewährt hat und Potential zur weiteren Entwicklung mit künftigen Filmen und auch Prequel-Szenarien hat.

Interessanterweise wird bei Star Wars Rollenspiel: Am Rande des Imperiums Grundregeln bei den Piloten nicht unterschieden, welche Art von Raumschiff sie fliegen (Raumjäger, Frachter, Großkampfschiff...), sondern ob es sich um eine planetare Reise oder einen Flug durch den Weltraum handelt. Repulsoren, Jetpacks und ähnliche technische Gadgets spielen nur noch eine untergeordnete Rolle.

Die Übersetzung ist insgesamt recht gut geworden. So wird nun beispielsweise von "Straßenwissen" gesprochen (früher: Gassenwissen), während grobe Schnitzer ganz ausgeblieben sind. Ärgerlich sind allenfalls die völlig unnötige Übersetzung von Institutionen und Abkürzungen (COMPNOR -> KOMENOR, Black Sun -> Schwarze Sonne). Das wäre so, als ob man in Deutschland statt von "NATO" von einem "NAVB" (Nordatlantisches Verteidigungsbündnis) und statt von der "NASA" von der "NARA" (Nordamerikanische Raumfahrtagentur) sprechen würde. Außerdem ist es schade, dass die Idiotensprech-Übersetzung der Hutten aus der Prequel-Synchronfassung übernommen wurde ("Hutts").

Dafür punktet das dicke Buch mit jeder Menge akkuratem Fachwissen, sozusagen einem "Best of" der Wookiepedia. Dazu gehört eine aktuelle Karte der Galaxis, kompakte Übersichten der wichtigsten Planeten in den Regionen und viel zusätzliches Hintergrundmaterial zu Bespin, Corellia, Fondor, Kessel, Nal Hutta, Ord Mantell, Ryloth und Tatooine. Ähnlich verhält es sich mit den vielen anderen Aspekten aus Star Wars, ganz egal ob technischer oder soziokultureller Natur.

Im Vergleich mit den älteren Systemen (D6 von West End Games und D20 von Wizards of the Coast) wartet das Werk von FFG mit einer hohen Einstiegshürde auf, ist thematisch aber "am rundesten". Das häufige Zusammenstellen neuer Würfelpools bremst die Dynamik unnötig, das Gegenrechnen der Ergebnisse kann auf Dauer mühsam werden. "Millionentreffer" wie beispielsweise beim D6 durch "explodierende Hauptwürfel" gibt es nicht, dafür sind Sturmtruppler aber auch kein Kanonenfutter mehr. Insgesamt kann es mit dem alten D6 nicht mithalten, schlägt D20 aber deutlich.

Fazit

Die Kritikpunkte sind nur wenige, und nicht wesentlich. Dieses Regelbuch ist ein umfassendes Kompendium, das tiefe Einblicke in das Star-Wars-Universum bietet und zu großen Teilen somit auch für Nicht-Rollenspieler interessant ist. Geübte D6-Spieler können auf einen Umstieg auf das neue System verzichten, Neulinge sollten sich jedoch unbedingt einmal näher damit beschäftigen. Und einen Charakter generieren, der mindestens über die Fertigkeit "Coolness" verfügt...

Star Wars: Am Rande des Imperiums (Grundregelwerk) Bild 1 (zum Vergrößern aufs Bild klicken)
Foto: Heidelberger Spieleverlag, 2014
Star Wars: Am Rande des Imperiums (Grundregelwerk) Bild 1

Star Wars: Am Rande des Imperiums (Grundregelwerk) Kommentare

Hier kannst Du mit anderen spielen.de-Nutzern über das Spiel Star Wars: Am Rande des Imperiums (Grundregelwerk) diskutieren, Freunde finden, Tipps und Tricks zum Spiel austauschen oder generell über Brettspiele und Alle Brettspiele sprechen. Bitte halte Dich an die Regeln und denke immer daran, dass auf der anderen Seite auch ein Mensch sitzt - also bitte nicht beleidigend werden!

Bisher wurden von spielen.de-Nutzern 0 Kommentare zu Star Wars: Am Rande des Imperiums (Grundregelwerk) hinterlassen.

Um einen Kommentar hinterlassen zu können, musst Du Dich anmelden bzw. eingeloggt sein!

Partner:
Spielbox

Spiel doch!SpieLama-Logo

Mehr Informationen zu Bewertungen, dem Spielgefühl und Brettspielen in unserer Datenbank findet ihr in unseren Antworten auf häufige Fragen (FAQ).

Zufällige Brettspiele

Take that
Mensch ärgere dich nicht! Disney, Cars
Klassiker Spielesammlung
Mara und der Feuerbringer: das Kartenspiel