ViennaFoto: Schmidt Spiele, 2015

Vienna

In Vienna reisen die Spieler durch Wien. Sie legen erst auf Felder Würfel und können später die entsprechenden Aktionen der Felder nutzen. Dadurch erhalten sie Personenkarten, Geld und/oder Siegpunkte.

Bewertung

Vienna Durchschnitt: 3.7 von 5 (3 Bewertungen)
Du hast noch keine Bewertung abgegeben!

Auf einen Blick

Spieler: 3 - 5 Personen
Alter: ab 10 Jahren
Dauer: 20 - 30 Minuten

Spieltyp

Genre: Brettspiel, Einsetzspiel, Jeder gegen jeden
Thema: Neuzeit, Europa, Österreich, Landschaft, Städte und Siedlungen

Spielgefühl

Einstieg:
schneller Start
ewige Erläuterungen
Komplexität:
super simpel
kolossal knifflig
Interaktion:
jeder für sich
alle zusammen
Zufall:
glattes Glück
pure Planung

Sonstige Informationen

Verlag:  Schmidt Spiele
Autor: Schmidauer-König, Johannes
Illustrator: Menzel, Michael

Erscheinungsjahr: 2015
Sprache: Anleitung und Spielmaterial in Deutsch

Anleitung herunterladen

Vienna: Spielanleitung herunterladen (PDF-Dokument). Zum Betrachten benötigst Du den kostenlosen Acrobat Reader.

Regelfragen

Vienna: Du hast Fragen zu der Anleitung oder den Regeln? In unserem Forum findest Du Antworten auf über 10.000 Regelfragen. Durchsuche die Beiträge nach Vienna.

Forumsdiskussionen

In unserem Forum findest Du über 45.000 Diskussionen. Durchsuche die Beiträge nach Rezensionen und Diskussionen zu Vienna.

Text-Rezension

Diese Rezension zu 'Vienna' kommt von unserem Partner Ludoversum. Bald zeigen wir auch wieder an, welcher Autor sie verfasst hat.

Welche Stadt eignet sich für eine dekadente Adelsgesellschaft wohl besser als Wien? Und weil verhunzte Städtenamen seit ein paar Jahren ja irgendwie im Trend liegen, heißt Wien hier nicht Wien, sondern Vienna. Für das familientaugliche Würfelspiel sind jedoch keine Fremdsprachenkenntnisse notwendig. Nicht einmal österreichisch.

Jede Runde werfen die Spieler ihre jeweils vier Würfel und setzen sie abwechselnd auf dem Spielplan ein. Jedes Aktionsfeld kann nur mit ganz bestimmten Zahlen (Werte bis 12) besetzt werden. Außerdem sollte darauf geachtet werden, die eigenen Würfel in aufsteigender Reihenfolge zu platzieren, da sonst Strafen gezahlt werden müssen.
 
Für jedes Feld gibt es Belohnungen: Geld, Punkte, Personenkarten oder andere Hilfen. Die Personen zeigen verschiedene Symbole (Kronen, Kreuze, Köpfe), die auf den Feldern Pestsäule, Stephansdom und Schloss Belvedere mit den beiden Nachbarspielern verglichen werden. Es gewinnt, wer als Erster 25 Siegpunkte erlangt.

Zwar weckt der Spielplan bei dem einen oder anderen Erinnerungen an Kingsburg, doch über das Einsetzen von Würfelwerten auf Belohnungsfeldern geht dieser Vergleich nicht hinaus. Vienna spielt sich viel flotter und dauert nur etwa eine halbe Stunde. Platz für großartige taktische Überlegungen bleibt da kaum. Man nimmt, was man bekommt/würfelt und macht das Beste daraus. Erlangte Symbolvorteile aus den ersten Runden sollten gezielt ausgenutzt werden, um die Punkteausbeute zu maximieren. An genau dieser Stelle schwächelt das System jedoch, wenn nur drei Spieler mitmischen, da jeder andere dann automatisch ein Nachbar ist. Zu viert bietet es sich dagegen an, auf dieselben Symbole zu setzen wie der Gegner gegenüber. Zu fünft wird es asymmetrisch und somit eigentlich erst besonders interessant. Dafür ist es dann jedoch bereits so voll auf dem Plan, dass eine ordentliche Planung kaum noch möglich ist. Die größte Schwierigkeit besteht jedoch darin, bei der Zugplanung keine Fehler zu machen und so beispielsweise bei der Auswertung plötzlich kein Geld mehr übrig zu haben um eine Karte zu erwerben -oder gar auf die kostenlose Karte zu hoffen, die am Ende gar nicht übrig bleibt und somit ein oder gar zwei Würfel komplett vergeudet sind. Derlei schwere Fehler verzeiht das System kaum.

Fazit
Das gefällige Familienspiel Vienna könnte noch viel besser sein, hätte es nicht bei jeder Spielerzahl gewisse Schwächen. Immerhin sind diese nicht gravierend, und zudem unterschiedlich gelagert. Es macht also durchaus Sinn, verschiedene Besetzungen auszuprobieren um herauszufinden, welche einem am besten gefällt. Ausprobieren sollte man Vienna auf jeden Fall.

Vienna Bild 1 (zum Vergrößern aufs Bild klicken)
Foto: Schmidt Spiele, 2015
Vienna Bild 1Vienna Bild 2Vienna Bild 3Vienna Bild 4Vienna Bild 5

Vienna Kommentare

Hier kannst Du mit anderen spielen.de-Nutzern über das Spiel Vienna diskutieren, Freunde finden, Tipps und Tricks zum Spiel austauschen oder generell über Brettspiele und Alle Brettspiele sprechen. Bitte halte Dich an die Regeln und denke immer daran, dass auf der anderen Seite auch ein Mensch sitzt - also bitte nicht beleidigend werden!

Bisher wurden von spielen.de-Nutzern 1 Kommentare zu Vienna hinterlassen.

russell_wilson schrieb am 28.08.2017:

Es ist ein tolles Familienspiel. Knackige Spielzeit, dennoch eine gewisse strategische Tiefe. Gefiel unser Spielrunde richtig gut. Wir haben ein Review dazu gemacht: https://www.spielezar.ch/blog/brettspiele/vienna

Wir haben es übrigens zu viert gespielt. LG Emanuel

Um einen Kommentar hinterlassen zu können, musst Du Dich anmelden bzw. eingeloggt sein!

Partner:
Spielbox

Spiel doch!SpieLama-Logo

Mehr Informationen zu Bewertungen, dem Spielgefühl und Brettspielen in unserer Datenbank findet ihr in unseren Antworten auf häufige Fragen (FAQ).

Zufällige Brettspiele

Cluedo: Das Kartenspiel
Dungeon Fighter: Rock ’n’ Roll
Funkelschatz
Spectaculum