Waka WakaFoto: Franckh-Kosmos Verlag, 2014

Waka Waka

Bei Waka Waka müssen bestimmte Waren gesammelt werden, um im „Rang“ aufsteigen zu können. Dabei bestimmt die Anzahl der ausgespielten Karten (und damit der ausgeführten Aktionen) die Menge der nachzuziehenden Karten.

Bewertung

Waka Waka Durchschnitt: 3 von 5 (1 Bewertung)
Du hast noch keine Bewertung abgegeben!

Auf einen Blick

Spieler: 2 - 4 Personen, besonders gut mit 4 Spielern
Alter: ab 10 Jahren
Dauer: 45 - 60 Minuten

Spielfamilie:
Jambo

Spieltyp

Genre: Kartenspiel, Sonstiges, Jeder gegen jeden
Thema: Neuzeit, Afrika, Wirtschaft, Warenhandel und Warenaustausch

Spielgefühl

Einstieg:
schneller Start
ewige Erläuterungen
Komplexität:
super simpel
kolossal knifflig
Interaktion:
jeder für sich
alle zusammen
Zufall:
glattes Glück
pure Planung

Sonstige Informationen

Verlag:  Kosmos
Autor: Dorn, Rüdiger
Illustrator: Menzel, Michael

Erscheinungsjahr: 2012
Sprache: Anleitung und Spielmaterial in Deutsch

Anleitung herunterladen

Waka Waka: Spielanleitung herunterladen (PDF-Dokument). Zum Betrachten benötigst Du den kostenlosen Acrobat Reader.

Video-Anleitung

Kurzanleitung

Diese Kurzanleitung zu 'Waka Waka' stammt von unserem Partner Ludoversum. Wir konzentrieren uns im Text auf wichtige Mechanismen des Spiels und ignorieren absichtlich Details und Sonderregeln.

In diesem Handelsspiel müssen bestimmte Waren von den Spielern gesammelt werden, um im „Rang“ aufsteigen zu können. Dabei bestimmt die Anzahl der ausgespielten Karten (und damit der ausgeführten Aktionen) die Menge der nachzuziehenden Karten.

Bis zu drei Karten dürfen bei Waka Waka in einem Zug ausgespielt werden, danach werden drei Stück nachgezogen (alternativ: Goldstücke). Die Karten bestimmen, welche Aktionen die Spieler durchführen können. Mit den häufigen Handelskarten (zwanzig mal im Spiel vorhanden) können alle Waren von einem der Boote des Spielplans zum Festpreis erworben, Warenpärchen verkauft oder die für die nächste Stufe erforderliche Kombination von Waren für einen Aufstieg abgegeben werden.

Mit dem Schamanen (sieben mal im Spiel vorhanden) gelingt der Aufstieg auch gegen Bezahlung von 12 Gold – allerdings nur solange sein Feuer brennt, was durch die Karten Feuer des Schamanen mehrfach wechselt. Weitere 36 Karten erlauben bei Waka Waka auf verschiedene Weisen den Tausch von Waren, die Nutzung von Karten der Mitspieler oder den Gewinn von Gold. Es gewinnt derjenige Spieler das Spiel, der das fünfte Mal aufgestiegen ist und damit die höchste Rangstufe am Tisch erreicht hat.

spielbox-Rezension

Die spielbox ist das auflagenstärkste Gesellschaftsspiele-Magazin weltweit. Die Redaktion hat Waka Waka in Ausgabe 3/12 rezensiert.

Interessierte können diese und andere Ausgaben im spielbox-Shop bestellen.

Blogbeiträge

SpieLama (Rezension)

Video-Rezension

Text-Rezension

Diese Rezension zu 'Waka Waka' kommt von unserem Partner Ludoversum. Bald zeigen wir auch wieder an, welcher Autor sie verfasst hat.

„Waka Waka“ heißt „Mach es“ in Suaheli –leichter gesagt als getan. Nicht nur, dass rund die Hälfte der Waren auf den Booten verdeckt sind und meist wie die Katze im Sack gekauft werden müssen, auch gibt es eine Begrenzung von Handkarten und Waren im eigenen Lager. Dies führt dazu, dass eine allgemein gültige Strategie (z.B. „erst Karten sammeln, dann raushauen“, „Gold sammeln“ oder „nur große Schiffe leerkaufen“) nicht empfohlen werden kann. Stattdessen muss meist der Situation angepasst reagiert werden. Insbesondere in der zweiten Spielhälfte, denn zu Beginn streben alle Teilnehmer noch nach denselben Waren zum Stufenaufstieg.

Der Nachschubmechanismus ist interessant gelöst und stellt in Anbetracht der erwähnten Mengenbegrenzungen ab und zu ein eigenes Dilemma dar. Auch die vier Ersatztableaus, die die geforderten Warenarten/-mengen von Spiel zu Spiel variieren können, sind eine nette Beigabe. Schade nur, dass für sie kein Platz im Schachteleinsatz vorgesehen wurde. Der unentschlossene Schamane scheint seinerseits ein Problem mit Feuer zu haben - vielleicht verwechselt er seine Wärmequelle auch nur mit einem Lichtschalter?

Fazit

Mit knapp unter eine Stunde Spieldauer trifft Waka Waka genau den Nerv der meisten Spieler. Während die Regeln leicht zu erlernen sind, ist die Optimierung der Aktionen dagegen eine spannende Herausforderung, die durch das attraktive Erscheinungsbild gut in Szene gesetzt wird. Auf die Frage, ob man sich Waka Waka nun zulegen solle, kann die Antwort deshalb nur lauten: „Waka waka!“

Waka Waka Bild 1 (zum Vergrößern aufs Bild klicken)
Foto: Franckh-Kosmos Verlag, 2014
Waka Waka Bild 1Waka Waka Bild 2Waka Waka Bild 3Waka Waka Bild 4Waka Waka Bild 5

Waka Waka Kommentare

Hier kannst Du mit anderen spielen.de-Nutzern über das Spiel Waka Waka diskutieren, Freunde finden, Tipps und Tricks zum Spiel austauschen oder generell über Brettspiele und Alle Brettspiele sprechen. Bitte halte Dich an die Regeln und denke immer daran, dass auf der anderen Seite auch ein Mensch sitzt - also bitte nicht beleidigend werden!

Bisher wurden von spielen.de-Nutzern 0 Kommentare zu Waka Waka hinterlassen.

Um einen Kommentar hinterlassen zu können, musst Du Dich anmelden bzw. eingeloggt sein!

Partner:
Spielbox

Spiel doch!SpieLama-Logo

Mehr Informationen zu Bewertungen, dem Spielgefühl und Brettspielen in unserer Datenbank findet ihr in unseren Antworten auf häufige Fragen (FAQ).

Zufällige Brettspiele

Libertalia
Galapagos
High Bohn
Maus & Mystik: Geschichten aus dem Dunkelwald